Seit über 20 Jahren am Markt etabliert.

1996

Gründung des Unternehmens durch die beiden Gesellschafter Franz-Xaver Nagl und Rainer Stierstorfer und Eintragung der ITG Ingenieurgesellschaft für technische Gebäudeausstattung mbH ins Handelsregister.


1998

Das kontinuierliche Wachstum erfordert großzügigere Räumlichkeiten. Die ITG zieht in den neuen Firmensitz in der Landshuter Innenstadt mit vorerst fünf Arbeitsplätzen.


2002

Erneut sind die Räumlichkeiten zu eng geworden. Zusätzliche Büroräume werden hinzugemietet. Die Mitarbeiterzahl steigt auf acht Angestellte.


2006

Einstieg in das neue Geschäftsfeld Fördertechnik. Erste Personenaufzüge werden für eine große Wohnbebauung in der Messestadt Riem geplant.


2007

Die Mitarbeiterzahl steigt weiter kontinuierlich und macht einen erneuten Umzug nötig. Insgesamt 15 Arbeitsplätze werden in neuen Räumlichkeiten im Erdgeschoss des bisherigen Firmensitzes eingerichtet. 


2008

Die Auftragsstruktur ändert sich zunehmen in Richtung großer Volumina. Referenzobjekt ist hier der neue Firmensitz der Premiere AG (heute Sky TV) in München-Unterföhring, für das die Bauleitung und Ausführungsplanung der Gebäudetechnik übernommen wurde. 


2011

Zertifizierung nach der Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001


2015

Das weitere Mitarbeiterwachstum kann in den bestehenden Räumen nicht aufgefangen werden. Der Entschluss wird gefasst, ein eigenes Firmengebäude, maßgeschneidert für die eigenen Anforderungen zu bauen. Ein passendes Grundstück in Eching/Weixerei wird erworben. Der Einzug in einen provisorischen Firmensitz, die Büros werden in einem Containerbau untergebracht, erfolgt noch im gleichen Jahr.


2016

 

 

 

2018

 

 

Die ITG mbH feiert ihr 20-jähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest. Der neue Internetauftritt geht online. An den Arbeiten für den neuen Firmensitz wird mit Hochdruck gearbeitet.

 

Das Bürogebäude wird fertiggestellt und der neue repräsentative Firmensitz in Eching/Weixerau kann bezogen werden. Aktuell erfolgen die letzten Abschlussarbeiten im Außenbereich.

 

Der neue Firmensitz schafft nicht nur ein optimales Arbeitsumfeld für die knapp 40 Mitarbeiter. Auf den insgesamt 980 Quadratmetern Fläche können kundenseitig auch interessante und vor allem wirtschaftlich sinnvolle Innovationen der technischen Gebäudeausstattung live bestaunt werden. Schließlich soll der neue Firmensitz für Kunden eine Art Musterhaus-Charakter haben. Diese können sich vor Ort einen Eindruck verschaffen, was durchdacht geplante technische Gebäudeausstattung zu leisten vermag. So wird der Bau beispielsweise als Plus-Energie-Haus realisiert. Sprich, es wird mehr Energie produzieren, als es selbst verbraucht. Eine großflächige Photovoltaik-Anlage sowie thermisch aktivierter Betonkern von insgesamt 1.000 Tonnen sind dabei nur einige Komponenten.